Fortbildung:

Januar  2017 Los Angeles

Abschluss als Certified Facilitator bei Byron Katie und Lehrcoach vom (vtw)

2016

Los Angeles The Work Mental Cleanse  

Berlin - Dirk Eilert - Time-Line und Stress-Imprintings 

Mitarbeiter in der School for The Work Bad Neuenahr

Beeing with Byron Katie

2015

Wingwave Coach Ausbildung

Mitarbeiter School for The Work Bad Neuenahr 

Mitarbeiter Summercamp

2014

Ausbildungsabschluß Coach for The Work (vtw)

Teilnehmer School für The Work in Bad Neuenahr

2011 

Ausbildereignungsprüfung Ausbildung zum Ausbilder AEVO

Studium:

Dipl. Ökotropholin / Hamburg

Selbstständig:

Firma zur Herstellung und Vertrieb von Diätetischen Lebensmitteln und Reinigunsgmitteln aus Pflanzen

Ausbildung:

Staatlich geprüfte Wirtschafterin / hauswirtschaftlicher Bereich

Staatlich geprüfte Hauswirtschafterein/ landwirtschaftlicher Bereich

 

 

Meine persönliche Erfahrung mit The Work: 

Posttraumatische Belastungsstörung lautete die Diagnose meiner Ärztin, nachdem meine Stimme ohne körperliche Ursache versagte. Ursache hierfür war, dass ich im Alter 7-10 prägende sexuelle Erlebnisse mit einem „Familienfreund“ haben musste und mit ca. 10 Jahren einen sexuell motivierten Überfall von einem fremden Mann erlebte. 

Natürlich gab ich diesen Männern die Schuld für meine Depressionen, Hemmungen, Ängsten, Panikattacken, Minderwertigkeitskomplexen. Ich hasste diese Männer abgrundtief.

Meine Gefühle betäubte ich über 30 Jahre, je nach ursächlichen Auslöser und abhängig davon welches negative Gefühl (Minderwertigkeitsgefühl, Hilflosigkeit, Resignation, Frust usw) in mir aufkam mit Süßigkeiten, Zigaretten, Rotwein, Computerspiele spielen, das Haus putzen, All you can eat,  shoppen gehen oder auch mit Essenverweigerung.  

Meine Gedanken spielten immer die gleichen Tonspuren ab: Ich bin nicht gut genug, ich bin wertlos, wenn ich funktioniere dann mögen mich die Anderen, die Anderen sind besser als ich. Das Leben ist gefährlich. Mein Gedankenkarussell verursachte teilweise unerträgliche Gefühle die ich mit Unmengen an Zigaretten, Wein und Süßigkeiten betäubte.

Über 30 Jahre versuchte ich alles um einen Ausweg aus meinem Drama zu finden, körperlich manifestierten sich in diesem Zeitraum ewige Rücken- und Unterleibsschmerzen.

Nach außen hatte ich mir einen perfekten Schutz zugelegt, denn ich wirkte immer sehr taff und selbstbewusst. 

Nachdem mich 2011 The Work fand.

Die Auflösung meiner Glaubensmuster mit The Work waren so vielseitig und unglaublich befreiend, so daß meine Ängste und Panikattacken so gut wie gelöst wurden.

Nach über 5 Jahren mit The Work und ca 3000 Selbsterfahrungs Stunden lebe ich ein komplett neues Leben. Ich mache Dinge die ich mir nie hätte Träumen lassen, weil ich viel zu viel Angst davor gehabt hätte. Ich kann entspannt ALLEINE in den Urlaub fahren, kann Nähe von meinem Partner zulassen, kontrolliere mich und Andere nicht mehr, verbiege mich nicht mehr für Andere und bin dadurch ehrlich mir und meinen Freunden gegenüber. Seminare und Vorträge sind heute mein täglich Brot, vor 5 Jahren hätte ich geschworen so etwas nie machen zu können. Ich begleite Männer mit The Work. Meine Sätze wären gewesen: Die gegenseitige Aussöhnung mit einem Sexualstraftäter war auf meiner Reise mit The Work ein absoluter Befreiungsschlag, den ich nie (wirklich nie) für Möglich gehalten hätte, da ich so viel Hass in mir gegen Täter hatte und genau diese Begegnung hat mir viel Frieden gegeben. Alles was ich heute lebe, war vor 5 Jahren totale Utopie! 

Diese Dinge so in der Öffentlichkeit zu formulieren und nicht vor Scham im Erdboden zu versinken und mich nicht minderwertig zu fühlen, habe ich alleine der Arbeit mit The Work zu verdanken und mir selbst natürlich, denn der Name The Work war Programm.

Mai  2017`  

Herzlichst Gesche Küpper